Grußwort
Grußwort.
Bürgermeister Thomas Nordheim

Herzlich willkommen!

Lichtenstein in Sachsen, wie wir es korrekt benennen sollten, weil es sonst schnell zu Verwechselungen kommt, liegt als „grüne Vorstadt“ des Erzgebirges zwischen Chemnitz und Zwickau. Knapp 12.000 Einwohner leben im über 800-jährigen Lichtenstein/Sa., das sich 1920 mit dem angrenzenden Callnberg zusammenschloss, so dass die Stadt von zwei Kernen mit zwei Märkten und zwei Kirchen geprägt ist. In den 1990er Jahren kamen die Ortsteile Rödlitz und Heinrichsort hinzu. Als solche ist die Stadt Teil der Verwaltungsgemeinschaft „Rund um den Auersberg“ im Kreis Zwickau. Das Gewerbegebiet gleichen Namens ist Ausdruck dieser Gemeinschaft und stellt mit dem dortigen Einkaufszentrum einen dritten Kern modernen Zuschnitts dar.

Ein Spaziergang im Zentrum Lichtensteins macht Sie mit der gepflegten Struktur einer mittelalterlich geprägten Kleinstadt bekannt. Vor allem am Fuße des Schlosses Lichtenstein stoßen Sie auf frisch restaurierte Zeugnisse der Vergangenheit. Das Schloss selbst erwacht gerade zu neuem Leben, was zunächst nur von außen wahrgenommen werden kann. Einer der Wege von der Stadt hinauf zum Schloss führt über die Schlosshangwiesen, auf denen Gräser noch Gräser sein dürfen. Im Sommer und Herbst werden sie zu Streuobstwiesen.

In unmittelbarer Nähe des Schlosses fallen das alte Palais und das neue Daetz-Centrum ins Auge. Letzteres beherbergt wechselnde Sonderausstellungen zu verschiedensten interessanten Themen.

Nur wenige Schritte weiter lädt die Miniwelt zum Bestaunen der Weltgeschichte im Maßstab von 1 : 25 ein. In diesem kulturellen Landschaftspark findet der Besucher originalgetreue Miniaturen der näheren Umgebung, Deutschlands und der gesamten Welt – von der Cheops-Pyramide über das Opernhaus von Sydney bis zur Dresdner Frauenkirche. Der angeschlossene Minikosmos gilt als modernstes Kleinplanetarium Sachsens. Die Miniwelt ist ein ideales Ausflugsziel für Familien mit Kindern. Im Zentrum der Stadt, am Altmarkt, erwartet Sie das städtische Museum (sonntags und auf Anfrage geöffnet).

Wer mehr die Natur liebt, kommt im Stadtpark, entlang des Rödlitzbaches am Fuße des Stadtwaldes oder rund um den Croatenberg auf seine Kosten. Etwas länger ist der Weg hinauf auf die Alberthöhe im Süden der Stadt. In 478 Metern über NN gestattet ein 33 Meter hoher Aussichtsturm bei guter Fernsicht den Blick bis zum Völkerschlachtdenkmal Leipzig im Norden oder zum Erzgebirgskamm im Süden. Etwas Seltenes ist die Kette von Teichen im Schubertgrund parallel zur B 173, wo Fischzucht betrieben wird.

Lichtenstein/Sa. ist schnell und bequem von den Bundesautobahnen A 4 (Abfahrt Hohenstein-Ernstthal) oder A 72 (Abfahrt Hartenstein) zu erreichen. Von Zwickau und Chemnitz gelangen Sie auch per Bus nach Lichtenstein/Sa. Bahnreisende erreichen uns über Stollberg/Erzgebirge oder St. Egidien.

Also schauen Sie einmal bei uns vorbei.

Wir freuen uns auf Sie, heißen Sie herzlich willkommen und sagen in alter Bergmanns-manier „Glück auf!“.

Thomas Nordheim
Bürgermeister